iph_repo_subvisuals_Educational_01.jpg
iph_repo_subvisuals_Educational_02.jpg
iph_repo_subvisuals_Educational_03.jpg
iph_repo_subvisuals_Educational_04.jpg
iph_repo_subvisuals_Educational_05.jpg
iph_repo_subvisuals_Educational_01.jpg

Nachwuchsförderung


Wissen vermitteln, Interesse wecken

SCROLL DOWN

Nachwuchsförderung


Wissen vermitteln, Interesse wecken

Interpharma Educationals fördert die naturwissenschaftlichen Fähigkeiten in Schweizer Schulen und möchte Schülerinnen und Schüler für Naturwissenschaften und Technik begeistern. Es gibt verschiedene Projekte, die in der ganzen Schweiz und auf allen Schulstufen durchgeführt werden. Diese dauern – je nach Bedürfnis der Lehrperson – von einer Schulstunde bis zu einer Woche. Neben den Projekten liegt der Fokus auf der Unterstützung der Lehrpersonen (z.B. bei fehlendem Material zum Experimentieren etc.) und „Teach the teachers“ (Lehrerweiterbildungen).

Lernspiel für alle Altersklassen

Lernspiel für alle Altersklassen

Passende Angebot für alle Altersklassen

Auf Kindergarten- bzw. Primarschulniveau werden für interessierte Lehrpersonen zum Beispiel unter dem Motto „science interests me“ Lektionen oder ganze Studienwochen zu naturwissenschaftlichen Phänomenen für Kinder im Alter von vier bis zwölf Jahren ausgearbeitet. Beim „Globi Workshop“ können Kinder ab zehn Jahren auf spielerische Weise erste praktische Versuche in der Chemie durchführen.

In der Sekundarstufe bietet Interpharma „Science Weeks“ und Halbtages-Workshops u.a. zu den Themen Parfumherstellung, DNA-Analyse und Ernährung/Bewegung/Gesundheit an. Zudem werden Betriebsbesichtigungen und Schnupperpraktika in den Interpharma-Mitgliedsfirmen organisiert.

In den höheren Klassen und im Gymnasium organisiert Interpharma ein jährliches Lehrersymposium mit über 150 Teilnehmenden und den College Day mit 500 Gymnasiasten inkl. der Verleihung eines College Awards im Wert von 3000 Franken für hervorragende Maturaarbeiten. Zudem werden zwölf Schullaboratorien in der BioValley Region (Nordwestschweiz, Elsass und Südbaden) und im Tessin mit materieller Ausstattung unterstützt.

 

iph_repo_subvisuals_Educational_02.jpg

Biotech Lerncenter


Naturwissenschaften verständlich aufbereitet

Biotech Lerncenter


Naturwissenschaften verständlich aufbereitet

Informationen für Lehrer und Schüler auf dem Biotech Lerncenter

Informationen für Lehrer und Schüler auf dem Biotech Lerncenter

Auf dem Biotech Lerncenter finden Schülerinnen und Schüler sowie Lehrpersonen Informationen und Beispiele aus dem Bereich der modernen biologischen und medizinischen Forschung. Die Inhalte sind so gestaltet, dass sie für Schülervorträge oder als Hintergrundinformation für Lehrpersonal genutzt werden können.

Derzeit stehen 17 Lektionen zur Verfügung, die stetig ergänzt werden. Die Themenpalette ist umfangreich und reicht von Immunonkologie, Antibiotika, Gentherapie und Nanomedizin über die Herstellung von Medikamenten und Patentschutz bis hin zu Tierversuchen und genetisch veränderten Lebewesen. Die teilweise sehr komplexen Sachverhalte sind verständlich, anschaulich und ausgewogen aufbereitet. Um das erlernte Wissen zu vertiefen, stehen Arbeitsblätter zum Download zur Verfügung.

 

Die Angebote auf dem Biotech Lerncenter sind auf Deutsch und Französisch erhältlich.

iph_repo_subvisuals_Educational_03.jpg

Educational Events


Mach mit! Naturwissenschaften ausprobieren und entdecken

Educational Events


Mach mit! Naturwissenschaften ausprobieren und entdecken

Interpharma Educationals möchte Kinder und Jugendliche für Naturwissenschaften und Technik begeistern und ist dafür jährlich auf zahlreichen Veranstaltungen und Messen vertreten. 2017 waren dies unter anderem:

TunBern und TunBasel 2017

TunBasel.JPG

Die TunBern fand vom 28. April- 7.Mai im Rahmen der BEA in Bern statt. Die TunBasel fand vom 11.-21. Mai an der Muba in Basel statt. Die Tun-Messen bündeln die Kräfte und Mittel von Verbänden, Unternehmen und Privatpersonen, mit dem Ziel, Kinder und Jugendliche für die Welt der Technologie und Naturwissenschaften zu begeistern. An den Tun-Erlebnisschauen stehen dem potenziellen Nachwuchs verschiedene Stationen mit Angeboten zum Ausprobieren, Erproben und Entdecken zur Verfügung. Fachpersonen beantworten Fragen und führen mit ihnen animierende Experimente durch. An der Tun-Bern und an der TunBasel 2017 konnten die Besucherinnen und Besucher zum Beispiel einen Roboter programmieren, den Zuckergehalt von Süssgetränken bestimmen oder ein eigenes Parfum kreieren.

 

iph_repo_subvisuals_Educational_04.jpg

Die begehbare Zelle


Interaktiv eine menschliche Zelle kennenlernen

Die begehbare Zelle


Interaktiv eine menschliche Zelle kennenlernen

Die «begehbare Zelle» ist das Modell einer ca. 300'000-fach vergrösserten menschlichen Körperzelle

Die «begehbare Zelle» ist das Modell einer ca. 300'000-fach vergrösserten menschlichen Körperzelle

Die „Die begehbare Zelle“ ist seit dem 17. April 2010 in den Schulen der ganzen Schweiz unterwegs. Das Besondere ist, dass sie jeweils am Ausstellungsort aufgeblasen wird und so grosszügige Dimensionen aufweist, dass sogar eine ganze Schulklasse darin Platz findet. Somit kann der Unterricht direkt in der Zelle erfolgen.

Die begehbare Zelle stellt ein menschliches weisses Blutkörperchen dar. Sie ist 300‘000 mal vergrössert, beinhaltet alle wichtigen Zellorganellen, ist 3.5 Meter hoch und hat einen Durchmesser von 6 Metern. Interaktive Tools wie Flach-Bildschirme, beweglichen Info-Tafeln, Hör-Stationen, Guck-Löchern etc. helfen beim eigenständigen Entdecken und Erforschen der Zelle. Ergänzend dazu gibt es Arbeitsblätter für den Unterricht und ein ETH Computer-Spiel.

Zelle auf der Berufsschau in Liestal im Oktober 2017

Zelle auf der Berufsschau in Liestal im Oktober 2017

 

 

 

Seit ihrem Bestehen ist die begehbare Zelle viel gereist. Neben vielen Stationen in der Schweiz war sie auch bereits in Deutschland, Frankreich, Belgien und USA ausgestellt. 2017 war sie an diversen Schulen in der Schweiz, an der Berufsschau in Liestal und am Novartis Zukunftstag zu sehen und zu erleben.

 

iph_repo_subvisuals_Educational_05.jpg

BioApp


Bioapp bereichert den Biologieunterricht

BioApp


Bioapp bereichert den Biologieunterricht

Lehrpersonen für Biologie verfügen mit der BioApp für Smartphones über ein neues Tool für den Unterricht auf Sekundarstufe II. Die BioApp wurde von Lehrkräften der Gymnasien Nordwestschweiz und von Informatikern der Fachhochschule Bern gemeinsam entwickelt und kann gratis in App Stores bezogen werden. Sie soll Biologielehrkräfte beim Unterricht unterstützen und Schülerinnen und Schülern das Vorbereiten auf Prüfungen erleichtern. Kernstück der BioApp bilden Fragen und Antworten aus verschiedenen Fachbereichen der Life Sciences. Die Lernziele lassen sich wählbar entweder spielerisch unterhaltend, kompetitiv auf Zeit oder als Training auf die Biologie Olympiade erreichen.