PHARMA-MARKT SCHWEIZ

Diese Publikation erschien 2018 in der 25. Auflage als reine Online-Version. Sie ist eine Sammlung von Daten und Informationen zu den verschiedensten Aspekten des Pharma-Markts Schweiz, einschliesslich der Kennzahlen der Interpharma-Firmen. Alle Einzelgrafiken stehen zum Download bereit.

Die 24 Mitgliederfirmen von Interpharma gaben 2017 weltweit über 114 Milliarden Franken in Forschung und Entwicklung (F&E) aus, davon rund 7 Milliarden in der Schweiz. Die grossen F&E-Investitionen sind nur dank dem hohen Exportvolumen der Pharmaindustrie möglich. 2017 wurden Pharmaprodukte im Wert von beinahe 84 Milliarden Franken exportiert, dies bedeutet eine Zunahme von 4.3% im Vergleich zum Vorjahr. Damit war die Pharmaindustrie mit einem Ausfuhrvolumen von über einem Drittel der Gesamtexporte eine wichtige Stütze für den Schweizer Aussenhandel. Mit einem Anteil von 52% aller Pharmaexporte ist Europa nach wie vor die wichtigste Exportdestination für pharmazeutische Produkte aus der Schweiz.

Der Medikamentenmarkt wuchs 2017 im Vergleich zum Vorjahr um 4.1% auf rund 5.8 Milliarden Franken. Das ist ein leicht schwächeres Wachstum als im Vorjahr. Der Zuwachs ist insbesondere auf die Einführung neuer, innovativer Medikamente speziell gegen Krebs zurückzuführen, aber auch Präparate gegen Autoimmunerkrankungen wie multiple Sklerose trugen zum Wachstum bei.

Diese Publikation ist auf Deutsch und Französisch erhältlich.

GESUNDHEITSWESEN SCHWEIZ

Diese Publikation erscheint jährlich mit den aktuellen Zahlen und Angaben zu Gesundheitsindikatoren, Gesundheitskosten und deren Finanzierung in der Schweiz. Zusätzlich sind alle Einzelgrafiken online verfügbar und stehen zum Download bereit.

In der 37. Auflage sind unter anderem folgende Informationen enthalten: In der Schweiz leben rund 144‘000 Menschen mit Alzheimer oder einer anderen Form von Demenz, wobei nur ein Drittel der Fälle diagnostiziert wird. Die Prävalenz von Demenzerkrankungen nimmt mit steigendem Alter zu. In der Gruppe der 30- bis 64-Jährigen lag 2016 die Anzahl Erkrankter bei über 7’000 Fällen, bei der Gruppe der 85- bis 89-Jährigen hingegen lag diese bei den Männern bei rund  9‘800 und bei den Frauen bei 24’700 Fällen. Seit einigen Jahren ist eine zunehmende Zahl von Todesfällen infolge von Demenz zu beobachten. Im Jahr 2000 starben 1‘526 Menschen an Demenz, 2015 waren es über 4‘700. Demenzerkrankungen werden aufgrund der demografischen Entwicklung weiter zunehmen.

Diese Publikation ist auf Deutsch und Französisch erhältlich.

SWISS HEALTHCARE AND PHARMACEUTICAL MARKET

Diese Publikation ist eine englische Best-of Version der beiden Broschüren "Pharma-Markt Schweiz" und "Gesundheitswesen Schweiz“, die nur online erscheint. Dabei werden Aufbau, Zusammenhänge und Finanzierungsströme des Schweizer Gesundheitswesens aufgezeigt und aktuelle Statistiken zum Pharmamarkt Schweiz veröffentlicht.

Alle Einzelgrafiken stehen zum Download zur Verfügung.