Die Schweizer Pharmabranche ist der Exportmotor der Schweizer Volkswirtschaft. Auch wenn die Märkte in den BRIC-Staaten und den USA in den letzten Jahren zugelegt haben, bleibt Europa die mit Abstand wichtigste Destination für den Export von pharmazeutischen Produkten aus der Schweiz. Soll die Pharmaindustrie in der Schweiz gesund bleiben und auch in Zukunft ihren beachtlichen volkswirtschaftlichen Beitrag leisten, ist sie auf gute politische Rahmenbedingungen angewiesen. Hierzu gehören ganz zentral vernünftige und stabile Beziehungen zu Europa. Deswegen setzt sich die Pharma und Forschung in der Schweiz für eine konstruktive Europapolitik ein.

Die neue Broschüre erklärt, warum gute Handelbeziehungen wichtig sind und es Spezialisten aus dem In- und Ausland braucht, nimmt die Bedeutung der bilateralen Verträge auf, zeigt warum Handelshemmnisse schaden und erläutert die Relevanz von Horizon 2020 für den Forschungsstandort Schweiz.

Die Publikation ist auf Deutsch und Französisch erhältlich.