Die Nutzenbroschüre entstand in diesem Jahr erstmals in Kooperation. SwissPedNet, das Schweizer Netzwerk der Pädiatrischen Forschungszentren, konnte zum Thema „Forschung mit und für Kinder“ als Partner gewonnen werden.

Mehr Arzneimittel für Kinder entwickeln

Noch immer werden viele Medikamente an Kinder abgegeben, die nur an Erwachsenen getestet worden sind. Der kindliche Körper kann aber ganz anders reagieren als der eines Erwachsenen, Wirkstoffe können schneller oder langsamer abgebaut werden. Die Entwicklung von Therapien für Kinder und Jugendliche ist deshalb dringend notwendig. Ein Experte erläutert, warum es mehr Studien braucht, um Kinder besser zu schützen. Der 14-jährige Darko erzählt von der Teilnahme an einer solchen Studie und wie er sich heute Dinge zutraut, die er früher nicht gemacht hätte.

Weiter sind die Meilensteine in der Entwicklung von Kinderarzneimitteln dargestellt und beispielhaft wird anhand von Diabetes und Hormonersatz, Darmerkrankungen sowie Krebs gezeigt, wo bereits Fortschritte erzielt wurden und wo weiterer Forschungsbedarf besteht. Die Broschüre ist in Deutsch und Französisch erhältlich und wird seit September 2016 in über 2000 Arztpraxen aufgelegt sowie über Kinderspitäler verteilt.

Mit den Nutzenbroschüren wird jeweils ein Krankheitsbild beleuchtet. Die Betroffenen und ihre Angehörigen erhalten Informationen zur Krankheitsentstehung, Behandlungsmöglichkeiten und aktuellen Forschungsentwicklungen.