Die Mitarbeitenden der Interpharma-Mitgliederfirmen verstärkt mit produktunabhängigen, firmenübergreifenden Themen - wie beispielsweise der Bedeutung der Pharmabranche für die Schweiz und die Regionen - vertraut machen, das ist die Idee des 2016 ins Leben gerufenen firmenübergreifenden «Lunch&Learn»-Programms. Zwei Mitgliederfirmen schliessen sich für die Tandem-Veranstaltung zusammen und organisieren gemeinsam bei beiden Unternehmen eine entsprechende interne Veranstaltung.

Jeweils rund 50 Mitarbeitende anwesend

Die ersten gemeinsamen Pilotveranstaltungen von Merck und GSK (2. und 15. Juni) sowie von Janssen und AbbVie (8. September und 27. Oktober) waren erfolgreich. Der Nutzen der Pharmaindustrie konnte anhand von emotionalen Beispielen gut erläutert werden, sowohl für die Patientinnen und Patienten als auch für den Standort Schweiz. Pro Veranstaltung waren jeweils rund 50 Mitarbeitende anwesend. Sie konnten mit übergeordneten Branchenthemen vertraut gemacht werden. „Die Mitarbeiter waren wirklich begeistert und es sind rund 60 Mitarbeiter gekommen, was eine sehr gute Zahl für ein Townhall ist. Die Zusammenarbeit zwischen den Firmen war sehr unkompliziert“, so Philipp Kämpf Director External Affairs bei AbbVie AG nach dem Anlass vom 27. Oktober.

Ludo Ooms, Managing Director Switzerland-Austria Janssen-Cilag AG (links) und Olaf Weppner, General Manager AbbVie Switzerland (rechts), bei der Lunch & Learn Veranstaltung vom 27. Oktober bei AbbVie.

Ludo Ooms, Managing Director Switzerland-Austria Janssen-Cilag AG (links) und Olaf Weppner, General Manager AbbVie Switzerland (rechts), bei der Lunch & Learn Veranstaltung vom 27. Oktober bei AbbVie.

Mitarbeit ist freiwillig

Die Teilnahme ist für die Mitgliederfirmen freiwillig und die Interessierten organisieren sich selbstständig. Interpharma stellt die nötigen Materialien wie Broschüren, Präsentationen, etc. zur Verfügung.

Die Idee für die Tandem «Lunch&Learn» Veranstaltungen entstand in der Communication Working Group. Es wurde nach neuen Wegen gesucht, wie Branchenthemen verstärkt mit konkreten, eindrücklichen, personifizierten Geschichten kommuniziert und die Mitarbeitenden verstärkt mit branchenübergreifenden Themen vertraut gemacht werden können. Vom Interpharma-Board wurde das Projekt sehr gelobt und es wurde angeregt, das Konzept auch in anderen europäischen Ländern vorzustellen und umzusetzen.

Die «Lunch&Learn»-Veranstaltungen werden im laufenden Jahr weitergeführt.